Über uns

Ziele der SAPP

Die SAPP vertritt als interdisziplinäres Netzwerk aus Medizin und Pharmazie die Inhalte der Perinatalen Pharmakologie; diese umfasst die Wirkung von Substanzen (Arzneimittel inkl. solche der Komplementärmedizin, Impfstoffe, Diagnostika, Nahrungsergänzungsstoffe, Suchtmittel, Umweltschadstoffe, ionisierende Strahlen) bei der schwangeren Frau, der stillenden Mutter, beim ungeborenen Kind, beim Frühgeborenen und Neugeborenen und beim gestillten Säugling. Damit verleiht die SAPP der Population «Schwangere und Stillende» ihr gebührendes Gewicht bei deren medikamentösen Behandlungen.

Im Wesentlichen setzt sich die SAPP für die Darlegung der Evidenz und Erfahrung von off-label Medikamenten ein, für Dosierungen, die der Pharmakokinetik und -dynamik bei der Schwangeren/Stillenden angepasst sind und für klare Empfehlungen für die PRAXIS. Dabei berücksichtigt sie interdisziplinär die Richtlinien (Guidelines) der entsprechenden medizinischen Fachbereiche.

SAPP-Website

Die Website beabsichtigt, die im Leitbild formulierten Ziele (Sammeln von Daten, Verfassen von Monographien, Organisation und Durchführung von Fortbildungen, links zu Fachorganisationen und –gesellschaften) dem Benützer (zugänglich zu machen.

Als Benützer verstehen sich die eigentlichen Zielgruppen wie ÄrztInnen verschiedener Fachorganisationen, Apothekerinnen, Hebammen und weitere Fachpersonen im Gesundheitswesen.

Die Website wird ausschliesslich von Mitgliederbeiträgen finanziert und beherbergt keine Werbung in jeglicher Form.